Abschlussprüfung 2011 – Mathematik Technik: Abbildung an einer Sammellinse

6 August, 2011

Mit Hilfe einer Konvexlinse (Sammellinse) wird von einem selbstleuchtenden, rechts von der Linse stehenden Gegenstand auf einem Schirm links von der Linse ein reales,  scharfes Bild erzeugt.  Der Abstand des Gegenstandes von der Linsenmitte heißt dabei Gegenstandsweite g, der Abstand des Schirms von der Linsenmitte heißt Bildweite b. Der Zusammenhang zwischen diesen Größen ist durch die Linsenformel (auch Linsenschleifergleichung 1/g +1/b = 1/f ) gegeben, wobei mit f die Brennweite der Linse bezeichnet wird. Um ein reales Bild zu erzeugen, muss die Gegenstandsweite größer als die Brennweite sein.  Dieser Versuchsaufbau soll in einem Schaukasten einer Schule gezeigt werden. Die Brennweite der verwendeten Linse beträgt f=50mm. Die Einheit kann für die Berechnungen weggelassen werden.  (Text aus der Abschlussprüfung Mathematik 2011).

Abbildung an einer Sammellinse from mathphys on Vimeo.

Alles zur Linsenabbildung auf mathphys-online:

Abschlussprüfung 2011, Mathematik 12 Technik A II

Weitere Infomationen auf  Wikipedia.

Artikel Empfehlungen zu "Abschlussprüfung 2011 – Mathematik Technik: Abbildung an einer Sammellinse"

  • leider nichts gefunden