Über mich

Gertrud Sälzle

Gertrud Sälzle

Wer schreibt hier?

Gertrud Sälzle unterrichtet seit Schuljahr 1997/1998 an der Beruflichen Oberschule Neu-Ulm.

Sie studierte an der Universität Würzburg Mathematik und Physik für das Lehramt an Gymnasien. Sie war danach einige Jahre an der Beruflichen Oberschule Krumbach als Lehrerin für Mathematik und Physik tätig. Nach einer Familienpause kehrte sie in den Schuldienst an der Beruflichen Oberschule Neu-Ulm zurück.

Zu ihrem Aufgabenbereich an der Schule gehört neben dem Fachunterricht seit einigen Jahren die Fachgruppenleitung in Mathematik und Physik sowie die Betreuung von Studienreferendaren, Studienreferendarinnen und Trainees.

Für die Trainee-Ausbildung war sie im Studienseminar Bayern-Süd als Seminarlehrerin für Fachdidaktik Mathematik und als Multiplikatorin für den Förderunterricht Physik ebenfalls im Bereich Bayern-Süd tätig.

Sie hält seit Jahren an der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen regelmäßig Kurse zum Arbeiten mit dem Computeralgebrasystem Mathcad und ist Mitautorin an mehreren Akademieberichten (438, 468, 469, 470).  Sie hält Vorträge über „Dynamische Mathematik im Schulunterricht“ an verschiedenen Veranstaltungen, z. B.  bei  „der langen Nacht der Mathematik“ an der Hochschule Ulm oder am Projekt L3 (Lehrer lernen von Lehrern) an der Technischen Universität München.

Warum das Fach Mathematik?

  • Mathematik ist nützlich, denn in vielen Bereichen von Technik, Wirtschaft und Wissenschaft kommt man ohne Mathematik nicht aus.
  • Mathematik ist faszinierend, denn sie stellt Modelle bereit, um die Wirklichkeit zu beschreiben.
  • Mathematik ist unentbehrlich, denn ohne Mathematik kann die Welt nicht verstanden werden. Mathematik ist spannend, kreativ und unterhaltsam.

Soweit die Meinungen von berühmten Mathematikern.

Wie sieht der Mathematik-Unterricht an unserer Schule aus?

Unser Ziel ist es, „den Schülerinnen und Schülern die Welt der Mathematik näher zu bringen und ihnen die nötigen Kenntnisse und Arbeitsweisen zu vermitteln, um Zusammenhänge mathematisch erschließen zu können. Kennzeichen mathematischen Arbeitens sind z. B. die Entwicklung klarer Begriffe und Vorstellungen, folgerichtige Gedankenführung und systematisches Vorgehen.
Zitat aus dem aktuellen Lehrplan Mathematik für Berufliche Oberschulen.

Warum das Fach Physik?

„Die Naturwissenschaften bestimmen heute  das Denken des Menschen, seine Einstellung zu Natur und Umwelt sowie sein Handeln in hohem Maß. Dem Physikunterricht kommt zusammen mit dem Unterricht in Chemie und Techologie/Informatik die Aufgabe zu, Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu wecken und die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, durch vertiefte Kenntnisse die Zusammenhänge in Natur und Technik besser zu verstehen.“
Zitat aus dem aktuellen Lehrplan Physik für Berufliche Oberschulen

Warum arbeiten mit einem Computeralgebrasystem?

  • Mit einem Computeralgebrasystem kann man theoretische und komplizierte Sachzusammenhänge veranschaulichen und erklären.
  • Es lassen sich Probleme lösen und Einsichten gewinnen, die in „Handarbeit“ nur mühsam durchführbar wären.
  • Eindrucksvolle Animationen fördern das Verständnis von dynamischen Abläufen.

In der Hand des Schülers fördert ein Computeralgebrasystem einerseits die Kreativität und erzieht andererseits auch zur absoluten Genauigkeit. Es können für den laufenden Unterricht Lösungen von Aufgaben mit schönen Diagrammen veranschaulicht, aber auch anspruchsvolle Fachreferate oder die Seminararbeit angefertigt werden.